Das Unternehmen

Die Erfolgsstory der Frischemärkte Trabold begann 1962 im Würzburger Vorort Zell. In der Au eröffnete der 22-jährige Horst Trabold mit seiner Ehefrau Helene und einer Aushilfsverkäuferin einen Tante-Emma-Laden. Auf knapp 50 qm Verkaufsfläche gab es alles, was der Mensch für den Tagesbedarf brauchte. Aus dieser Urzelle heraus entstand im Laufe der Zeit ein ganzes Netz von Lebensmittel- und Getränkemärkten. Heute finden Sie uns in Zellingen, Gemünden, Eisingen, Wü-Heuchelhof, und Wü-Sanderau.


Unser gesellschaftliches Engagement

Als gesundes Unternehmen und Familienbetrieb sehen wir uns fest verwachsen mit der Region. Wir gehören zur Region, wir sind aus der Region, wir kennen die Menschen und fühlen uns mit ihnen verbunden. Als einer der größten Vermarkter von regionalen Produkten in allen Sortimentsbereichen, legen wir großen Wert auf Qualität und Kundennähe: Aus der Region für die Region.

Branche:

Nahrung und Genuss

Region:

Unterfranken

Kontakt

Frischemarkt TRABOLD Sanderau
Randersackerer Straße 53
97072 Würzburg-Sanderau
Ihr Ansprechpartner

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

Arbeitsmarkt und Soziales

Ausbildung und Arbeiten bei Trabold

Ziele und Maßnahmen

Das Rückgrat des Unternehmens bilden das 240-köpfige Mitarbeiterteam und 14 Azubis. Viele arbeiten bereits seit mehr als 30 Jahren im Betrieb. Ausbildung ist uns wichtig und wir bieten leistungsbereiten jungen Menschen eine Perspektive. Zu einer Ausbildung bei Trabold gehört die übertarifliche Vergütung und eine Reihe von Zusatzleistungen.

Wer profitiert?

Unsere Azubis werden eingebunden in alle Prozesse und Vorgänge des Unternehmens, und bekommen Schritt für Schritt verantwortungsvollere Aufgabenübertragen. Bei den Abschlussprüfungen unserer bisherigen Azubis gingen bereits mehrere IHK-Kammersieger hervor.

Weiterführende Informationen

http://www.trabold-markt.de/index.php/stellenangebote/auszubildende.html

Spenden und Sponsoring

Ziele und Maßnahmen

Mit Geld- und Sachspenden unterstützen wir regelmäßig karitative, kulturelle und soziale Einrichtungen, Institutionen und Organisationen im Umfeld unseres Standortes und darüber hinaus.

Wer profitiert?

z.B. die Kinderkrankenstation im Uniklinikum, Einrichtungen der Kultur- und Brauchtumspflege, Sport- und sonstige Vereine usw.

Unterstützung der Tafeln

Ziele und Maßnahmen

Wir unterstützen regelmäßig die Tafeln an unseren Standorten sowie die Wärmestube, die Würzburger Suppenküche und auch die Bahnhofsmission Würzburg. Ziel ist es, dass alle qualitativ einwandfreien Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess übrig sind und nicht verwendet werden, an Bedürftige verteilt werden.

Wer profitiert?

Nicht alle Menschen haben ihr tägliches Brot – und dennoch gibt es Lebensmittel im Überfluss. Die über 900 Tafeln in Deutschland bemühen sich um einen Ausgleich. Die Tafeln helfen so Tag für Tag über 1,5 Mio. Menschen. Die Schweinfurter Tafel e.V. verteilt mit ihren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern täglich Lebensmittel an ca. 130 Bedürftige mit ihren Familien aus Stadt und Landkreis.

Weiterführende Informationen

http://www.schweinfurter-tafel.de/

image/svg+xml Bildung

Ehrenamtliches Engagement

Ziele und Maßnahmen

Wir fördern und unterstützen das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wer profitiert?

Beispielsweise sind Mitarbeiter unserer Märkte während der Vegetationszeit 2x wöchentlich in Kindergärten und betreuen Pflanzaktionen der Kinder und die Pflege von Gemüsebeeten.

Rudolf-Egerer-Preis für Ausbildung

Ziele und Maßnahmen

Als Anerkennung für unser herausragendes Engagement in der Aus - und Weiterbildung von unseren Mitarbeitern wurden wir 2015 mit dem Rudolf-Egerer- Preis ausgezeichnet. In der laudation wurde unsere "solide, konsequente und nachhaltige Arbeit" in diesem Feld der Mitarbeiterförderung gelobt.

Wer profitiert?

Allein im Jahr 2014 haben unsere Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Auszubildenden 176 Präsenzseminare und rd. 2800 E-Learning Kurse besucht.

image/svg+xml Chancengleichheit

Generationenfreundliches Einkaufen

Ziele und Maßnahmen

Als erster Markt in Bayern wurden wir bereits 2010 mit dem bundesweiten Qualitätszeichen des HBE (Handelsverband Deutschland) ausgezeichnet. Anhand von eigens für dieses Verfahren entwickelten Kriterien prüfen Testerinnen und Tester vor allem Leistungsangebote, Zugangsmöglichkeiten, Ausstattung der Geschäftsräume sowie das Serviceverhalten von Einzelhändlern.

Wer profitiert?

Das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ zeichnet Geschäfte aus, die den Einkauf für Menschen aller Altersgruppen und für Menschen mit Handicap so angenehm und barrierearm wie möglich gestalten. Um das Qualitätszeichen zu erhalten, werden insgesamt 63 Kriterien überprüft.

Weiterführende Informationen

http://www.generationenfreundliches-einkaufen.de/

image/svg+xml Gesundheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ziele und Maßnahmen

In Zusammenarbeit mit EDEKA und dem Karl-Korth-Institut intensivieren wir in allen unseren Standorten das betreibliche Gesundheitsmanagement.

Wer profitiert?

Beispielsweise erproben wir das kostenlose Beratungs-Angebot mit einer neutralen, externen Person für Menschen in psychischen Belastungssituationen.

image/svg+xml Standort und Region

Aus der Region für die Region

Ziele und Maßnahmen

Wir wissen wo wir herkommen: Würzburg und Umgebung, und die Region MSP ist unser Zuhause, hier leben und arbeiten wir. Wir schätzen unsere Kundschaft, sind dankbar für ihr Vertrauen und begegnen ihnen wie guten Freunden. Mit Vorliebe kaufen wir Waren aus dem fränkischen Umland - ein Gewinn für unsere Region. Wir respektieren uns und unsere Arbeit.

Wer profitiert?

Wir verstehen uns zuerst als Nachbar dann als Dienstleister: Kindergärten, Schulen und karitative Einrichtungen zählen auf unsere Unterstützung. Als anständige Kaufleute verlangen wir angemessene Preise. So können wir nachhaltig wirtschaften und unseren Kunden auch einen echten Mehrwert bieten. Bei uns zählt nicht nur Leistung, auch kollegiales Arbeiten und menschlicher Umgang bestimmen den Alltag

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.