Das Unternehmen

Wir bauen ökologische, moderne, maßgeschneiderte Holzbauten – vom energieeffizienten Einfamilienhaus über Mehrfamilienhäuser bis zum Bürogebäude mit komfortabler Arbeitsatmosphäre. Wir übergeben Ihr Bauwerk schlüsselfertig.
Individuelle Holzhäuser Zum Lieben und Leben.


Unser gesellschaftliches Engagement

Unsere Umwelt ist uns eine Herzensangelegenheit. Holz ist nicht nur ein nachwachsender Rohstoff und somit der ökologische Baustoff überhaupt. Unser Holz stammt aus nachhaltigem, regionalem Waldanbau. Bereits in den 1970er Jahren bauten wir umweltfreundlich und komplett ohne chemischen Holzschutz. Heute ist für uns schadstofffreies Bauen auch ohne Verbundwerkstoffe eine Selbstverständlichkeit. Wir legen Wert auf Regionalität, nicht nur beim Holz, auch bei unseren Partnerfirmen, mit denen uns ein langjährig gewachsener, vertrauensvoller Zusammenhalt verbindet. Wir engagieren uns ehrenamtlich in verschiedenen Gremien für die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung in unserer Branche. Wir kommen unseren ehrenamtlich engagierten Beschäftigten entgegen und sponsern die Tabaluga Kinderstiftung.

Video

So arbeiten wir bei Holzbau Fichtl

Branche:

Handwerk

Region:

Oberbayern

Kontakt

Holzbau Fichtl GmbH
Dorfstrasse 33
86949 Windach-Hechenwang
Ihr Ansprechpartner

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

Arbeitsmarkt und Soziales

Engagement in der Ausbildung - Fichtl ist bunt

Ziele und Maßnahmen

Es gehört zu unserem Selbstverständnis, dass wir in die Nachwuchsarbeit investieren und regelmäßig 1-3 Zimmerer ausbilden sowie Praktikumsplätze anbieten.

Wer profitiert?

Zu unseren Praktikanten, die das Berufsbild erkunden, zählen auch Geflüchtete mit guten Chancen für die Übernahme als Zimmerer-Azubi bzw. Anstellung als Helfer.

image/svg+xml Kunden-Lieferanten-Beziehungen

Präqualifikation

Ziele und Maßnahmen

Unser Unternehmen ist präqualifiziert. Präqualifikation ist die vorgelagerte, auftragsunabhängige Prüfung der Eignungsnachweise entsprechend der in § 6 VOB/A definierten Anforderungen. Die Eintragung in die Präqualifizierungsliste bescheinigt uns Zuverlässigkeit, Fachkunde u. Leistungsfähigkeit.

Wer profitiert?

Für unsere Kunden bedeutet das mehr Sicherheit und Transparenz u.a. hinsichtlich der Liquidität, der Zahlung des Mindestlohns, der auftragsgemäßen Ausführung von im eigenen Betrieb erbrachten Leistungen sowie den jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräften sowie dem Kampf gegen Schwarzarbeit.

Qualitätsmanagement: RAL-Gütezeichen Holzhausbau

Ziele und Maßnahmen

Das Gütezeichen setzt seit 1972 einen einheitlichen Qualitätsstandard im Holzhausbau. In den Herstellwerken wird die Güte der vorgefertigten Elemente durch Eigenüberwachung und zweimal jährlich durch Fremdüberwachung gesichert. Die Qualität der Ausführung auf der Baustelle wird durch eine kontinuierliche Eigenüberwachung bei jedem Bauvorhaben sowie einer jährlichen Fremdüberwachung gesichert.

Wer profitiert?

Durch die unabhängige bautechnische Überwachung können Kunden sicher sein, dass nur baurechtskonforme Produkte verwendet werden und - vergleichbar mit einer ISO-9001-Zertifizierung die Qualität sowohl im Werk wie auf der Baustelle gesichert ist.

Qualitätssiegel Meisterhaft 5 Sterne

Ziele und Maßnahmen

Der Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks bestätigt, dass wir alle Voraussetzungen zur Führung dieses Siegels erfüllen. Die Einhaltung der Kriterien dafür wird regelmäßig von der Zertifizierung Bau überwacht.

Wer profitiert?

Es werden besonders herausragende Leistungen in Fortbildung, Qualitätsmanagement, Unternehmensführung durch Selbstverpflichtung und Zertifizierung in den Bereichen Arbeitsschutz/Personal, Marketing, Technik und Umwelt und Unternehmensführung im Sinne einer nachhaltigen und ganzheitlichen Qualifikation des Unternehmens bestätigt.

image/svg+xml Mitarbeiter

Geprüfter Arbeits- und Gesundheitsschutz

Ziele und Maßnahmen

Wir achten auf systematischen und wirksamen Arbeitsschutz auf Basis der AMS Bau und weisen das regelmäßig gegenüber der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft nach.

Wer profitiert?

Beispielsweise haben wir für unsere Mitarbeiter individuell angepassten Gehörschutz beschafft - schließlich hat jeder seinen eigenen Kopf ...

image/svg+xml Umwelt und Klima

Holzbau und Klimaschutz

Ziele und Maßnahmen

Holz ist nicht nur ein nachwachsender Rohstoff und somit der ökologische Baustoff überhaupt. Wer sich für Holz als Werkstoff entscheidet, entscheidet sich für einen bewussten Schutz der Umwelt. Unser Holz stammt aus nachhaltigem, regionalem Waldanbau. Bereits in den 1970er Jahren bauten wir umweltfreundlich und komplett ohne chemischen Holzschutz, als Ökologie für viele noch ein Fremdwort war.

Wer profitiert?

Holz nimmt im Klimaschutz eine besondere Stellung ein. Aus Sonnenenergie, Wasser und CO2 entstehen Sauerstoff und Holz. Dadurch, dass Holz geerntet wird, bleibt das CO2 nicht nur im Holz gebunden, sondern es wird auch an anderer Stelle ein Vielfaches an CO2 vermieden. Mit nachhaltig bewirtschaftetem Wald können wir den Belangen vom Umweltschutz sogar noch besser gerecht werden.

Mitglied beim Umweltpakt Bayern

Ziele und Maßnahmen

Der Umweltpakt Bayern ist eine Kooperation zwischen Bayerischer Staatsregierung und Bayerischer Wirtschaft. Ziel ist der nachhaltige Schutz unserer Lebensgrundlagen über ein freiwilliges und zuverlässiges Miteinander. Schwerpunkte sind Energieeffizienz, E-Mobilität, Umwelttechnik, Umwelt-Managementsysteme, Integrierte Produktpolitik, Ressourceneffizienz und energetische Gebäudesanierung.

Wer profitiert?

Am Umweltpakt Bayern nehmen mehrere tausend bayerische Unternehmen aller Größen und Sektoren teil. Beteiligte Unternehmen setzen sich für die Entwicklung von Innovationen ein, um frühzeitig Risiken für die Umwelt zu minimieren und zu verhindern.

Weiterführende Informationen

http://www.umweltpakt.bayern.de

Plant-for-the-Planet

Ziele und Maßnahmen

Wir sind Unterstützer der Initiative. Nach jedem Haus, das wir für Kunden fertig gestellt haben, erhalten diese eine Urkunde über eine Baumspende an die Organisation über 10 Bäume.

Wer profitiert?

Im Jahr 2007 gründet der damals 9-jährige Felix Finkbeiner die Initiative Plant-for-the-Planet. Seine Vision: Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um so auf eigene Faust einen CO2-Ausgleich zu schaffen. Denn jeder gepflanzte Baum entzieht der Atmosphäre pro Jahr circa 10kg CO2.

Weiterführende Informationen

https://www.plant-for-the-planet.org/de/startseite

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.