Das Unternehmen

KUKA Industries ist der zuverlässige Partner für intelligente, prozess- und kundenorientierte Zellen und Lösungen. Erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln und integrieren visionär die Automationsideen für eine effiziente und nachhaltige Produktion von morgen. Von der ersten Idee bis zur Produktionsbegleitung erhalten Kunden alle Produkte und Lösungen aus einer Hand.


Unser gesellschaftliches Engagement

KUKA Industries ist sich bewusst, dass nachhaltiges und erfolgreiches Wirtschaften eng mit dem Engagement der Mitarbeiter und dem richtigen Umgang mit Ressourcen verknüpft sind. Für uns von hoher Bedeutung, ist die Förderung der Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter und das nachhaltige Wirtschaften mit den Umweltressourcen. Die Beachtung unserer Leitlinien erwarten wir auch von Partnern und Lieferanten. Wir unterstützen Vereine, Organisationen und Institutionen als Förderer, Sponsor und Netzwerker. Wir verstehen es als Verpflichtung, unser Umfeld aktiv mitzugestalten, indem wir Sport, Kultur, Bildung und soziale Projekte fördern. Einen besonderen Stellenwert hat die Spitzensportförderung, denn Bestandteil unserer Unternehmensgrundsätze sind Werte wie Teamgeist, Ehrgeiz und Disziplin.

Branche:

Metall- und Elektro-Industrie

Region:

Schwaben

Kontakt

KUKA Industries GmbH
Blücherstraße 144
86165 Augsburg
Ihr Ansprechpartner

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

Arbeitsmarkt und Soziales

Das „5-Euro-Business

Ziele und Maßnahmen

Im Mittelpunkt des „5-Euro-Business" stehen Motivation und Qualifizierung der Studierenden hinsichtlich einer Entrepreneurship Education. Studierende gründen für die Dauer eines Semesters eine real existierende Firma und sind gefordert, Netzwerke zu aktivieren und ins Leben zu rufen, um sich erfolgreich am Markt zu platzieren.

Wer profitiert?

Das Projekt wird seit 1999 erfolgreich an verschiedenen bayerischen Hochschulen durchgeführt. Die Bedeutung unternehmerischer Selbständigkeit wird praktisch vermittelt und Eigeninitiative, Selbstständigkeit, Teamfähigkeit und Kreativität trainiert. Ein Mentoring durch ortsansässige Unternehmer ermöglicht einen engen Praxisbezug und erste Firmenkontakte.

Weiterführende Informationen

http://www.5-euro-business.de/

Spendenaktionen

Ziele und Maßnahmen

Spenden an soziale Einrichtungen (z.B. Bunter Kreis, Elterninitiative krebskranker Kinder – Lichtblicke e.V., Kinderchance e.V. etc.), Bildungseinrichtungen usw.

Wer profitiert?

Soziale Einrichtungen in der Region, die KUKA bei ihren Aktivitäten unterstützt.

image/svg+xml Bildung

Ausbildung

Ziele und Maßnahmen

KUKA setzt auf die Ausbildung von gewerblichen und kaufmännischen Auszubildenden. In einer eigenen Lehrwerkstatt bilden wir an modernsten Maschinen aus. Außerdem bietet KUKA duale Studiengänge an, bei denen Studenten die Möglichkeit haben, im Unternehmen Fuß zu fassen. Auf dem jährlichen „Tag der Ausbildung“ können sich zukünftige Mitarbeiter über die Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

Wer profitiert?

Alle Schulabgänger, Auszubildenden, Studenten, Praktikanten und Werkstudenten.

AusbildungsOffensive Bayern

Ziele und Maßnahmen

Die Informationskampagne von bayme vbm unterstützt die Betriebe der bayerischen M+E Industrie bei der langfristigen Sicherung ihres Fachkräftenachwuchses. Durch breit gefächerte Aktionen und Maßnahmen wie Plakate und Info-Teams an Schulen werden die Berufe, Chancen und Ausbildungsinhalte zielgruppengerecht kommuniziert. Kernstück ist die Internetseite www.ausbildungsoffensive-bayern.de.

Wer profitiert?

Die AusbildungsOffensive-Bayern versteht sich als Ratgeber und Begleiter: Jugendliche in der beruflichen Orientierungsphase, Eltern und Lehrer erhalten zielgruppengerechte Informationen zu den sehr guten Ausbildungs- und Karrierechancen in der bayerischen M+E-Industrie. Neben der Unterstützung bei der Berufsfindung erhalten die Schüler wertvolle Hilfe zum Thema „richtig und erfolgreich bewerben“.

Weiterführende Informationen

http://www.ausbildungsoffensive-bayern.de/

Bildungsmessen

Ziele und Maßnahmen

KUKA beteiligt sich mit Auszubildenden und Personalreferenten an regionalen und überregionalen Bildungsmessen wie z.B. der Fit for Job Augsburg und ist an Ausbildungsmessen an diversen Schulen vertreten.

Wer profitiert?

Interessenten haben die Chance, Informationen und Erfahrungsberichte von Auszubildenden und deren Vorgesetzten zu erhalten.

Hochschulkooperationen

Ziele und Maßnahmen

Wir kooperieren weltweit mit diversen Universitäten / Hochschulen, wobei uns unsere jeweiligen Fachabteilungen tatkräftig unterstützen. KUKA ist auf einigen Hochschulmessen vertreten.

Wer profitiert?

Hochschulen und deren Studenten.

Schnupperpraktikum bei KUKA

Ziele und Maßnahmen

Die Berufsausbildung sollte kein Sprung ins kalte Wasser sein. Daher bietet KUKA mit einem Schnupperpraktikum für Schüler die Möglichkeit, erste Erfahrungen und Eindrücke, sowohl im kaufmännischen wie auch gewerblichen Bereich, in einem internationalen Industrieunternehmen zu sammeln.

Wer profitiert?

Schüler bekommen einen Einblick in das für sie neue Berufsbild und können sich gleichzeitig mit KUKA als Arbeitsgeber vertraut machen.

Studieren und arbeiten bei KUKA

Ziele und Maßnahmen

An unseren Standorten in Augsburg und Schwarzenberg ermöglicht KUKA ein Studium und eine Ausbildung in einem (Verbundstudium und Studium im Praxisverbund). Mit dem integrierten doppelt qualifizierenden Bildungsgang von KUKA und dem Hochschulstudium gelangen Jugendliche zu zwei vollwertigen Abschlüssen: Diplom & IHK bzw. Bachelor & IHK. Auch wird Ihnen bei KUKA ein duales Hochschulstudium angeboten

Wer profitiert?

Alle Abiturienten, die an der Kombination zwischen Praxis und Theorie interessiert sind.

Techniktage für Schüler

Ziele und Maßnahmen

Auf Nachfrage bietet KUKA „Techniktage“ für Schüler an. Diese dauern drei Tage und bestehen aus einer Betriebserkundung auf dem KUKA-Gelände, einem Informationstag an der Schule und einem Praxistag, der den Schülern technische Berufe näher bringen soll.

Wer profitiert?

Durch die aktive Projektumsetzung und durch erlebbare Vorbilder wird das Vertrauen der Schüler in die eigenen technischen Fähigkeiten gefördert. Langfristig wird damit die Nachwuchssicherung für das Unternehmen gestärkt.

Unterstützung von Bildungseinrichtungen

Ziele und Maßnahmen

KUKA unterstützt Aus- und Weiterbildungen und fördert Forschung und Lehre. Kooperationen mit Schulen, Hochschulen und Instituten sind für beide Seiten vorteilhaft und werden, neben Spenden, vor allem mit Wissen und Know-how der KUKA Mitarbeiter unterstützt. So werden Bewerbertrainings abgewickelt, Praktika vergeben und unter anderem den „Best Thesis Award“ für herausragende Arbeiten verliehen.

Wer profitiert?

Jugendliche und junge Erwachsene, Schülerinnen/ Schüler, Studentinnen/ Studenten.

Weiterbildung

Ziele und Maßnahmen

KUKA ermöglicht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sich in der KUKAacademy weiterzubilden. In mehreren Kategorien kann Wissen (z. B. Produktschulungen), berufliche Fähigkeiten (z.B. Sprachkurse), Projektmanagement, Führung, Change Management oder Interkulturelles Management erlernt werden.

Wer profitiert?

Es profitieren nicht nur alle Mitarbeiter von dieser Weiterbildungsmaßnahme, sondern auch das Unternehmen selbst.

image/svg+xml Chancengleichheit

Girls' Day

Ziele und Maßnahmen

Am Girls Day haben alljährlich interessierten Mädchen aus Schulen der Umgebung die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen eines großen Maschinenbauunternehmens zu schauen. Nach einer Vorstellung des Unternehmens mit einem Betriebsrundgang stehen die Ausbildungsmöglichkeiten im Vordergrund.

Wer profitiert?

Mädchen aus Schulen der Umgebung, die sich für einen Einblick in technische Berufe interessieren.

image/svg+xml Familie

Kinderkrippe KUKA Augsburg

Ziele und Maßnahmen

Im Herbst 2013 hat am Standort Augsburg die Orange Care Kinderkrippe eröffnet. Hier gibt es insgesamt 30 Krippenplätze für Kinder der KUKA Mitarbeiter und Augsburger-Familien.

Wer profitiert?

Diese Kinderkrippe soll unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützen, Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Plattform Betreuung

Ziele und Maßnahmen

Der Ausfall einer Pflegeperson, einer Tagesmutter oder die Schließung von Kindergärten und Betreuungseinrichtungen während der Ferienzeit sind große Belastungen für die ganze Familie. Das gilt auch für einen plötzlichen Pflegefall. Hier hilft die Plattform Betreuung: Sechs Service-Punkte in Bayern vermitteln täglich von 05:00 Uhr bis 22:00 Uhr Angebote zur Überbrückung der Betreuungsengpässe.

Wer profitiert?

Bayernweit ermöglichen über 1000 Unternehmen der bayerischen M+E-Industrie die Inanspruchnahme des kostenfreien Vermittlungsservices. Weit über 400.000 Beschäftigten in ganz Bayern steht so ein schneller Zugang zu geeigneten Betreuungsangeboten offen.

Weiterführende Informationen

http://www.plattform-betreuung.de/pb/

Sommerkinder

Ziele und Maßnahmen

Beim betrieblichen Betreuungsangebot „Sommerkinder“ für bis Zwölfjährige beauftragen Unternehmen die gfi, sich um die Kinder ihrer Beschäftigten mit einem aktions-und lehrreichen, jährlich neuen Mottoprogramm zu kümmern. Die Ferienbetreuung war von vbw sowie bayme vbm initiiert worden. Seit 2009 führt die gfi das Projekt auf Nachfrage in ganz Bayern durch, finanziert von Unternehmen und Eltern.

Wer profitiert?

Ziel ist es, den Unternehmen Mut zu machen, ihren Beschäftigten eigene Ferienbetreuungsangebote anzubieten. Durch ein flexibel buchbares Betreuungsangebot werden berufstätige Eltern entlastet.

image/svg+xml Gesundheit

Betriebssportgruppe KUKA

Ziele und Maßnahmen

Bereits seit vielen Jahren gibt es verschiedene Betriebssportgruppen bei KUKA. Regelmäßig trainieren die Teilnehmer in verschiedenen Sportdisziplinen, u.a. Fußball, Tennis und Laufen.

Wer profitiert?

Das Ziel ist nicht allein der gesundheitliche Aspekt, sondern auch das Miteinander und der Teamgeist, die dadurch gestärkt werden und sich auf den Arbeitsalltag unserer Mitarbeiter übertragen lassen.

Gesundheitsmanagement

Ziele und Maßnahmen

Die Mitarbeiter tragen zum Erfolg von KUKA einen wesentlichen Teil bei. Auch deshalb muss die Gesundheit erhalten und gefördert werden. Im Programm „Fit 4 KUKA“ werden diverse Gesundheitskurse angeboten und sportliche Events z. B. mit Laufshirts unterstützt. Zudem findet jährlich ein Gesundheitstag statt, an dem man sich über Gesundheit und Fitness informieren kann.

Wer profitiert?

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens.

Mit dem Rad zur Arbeit

Ziele und Maßnahmen

Die vbw unterstützt als Hauptsponsor die bayernweite Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Im Rahmen des Präventionsprojektes bilden sich in Unternehmen Teams aus Mitarbeitern, die sich verpflichten, im Aktionszeitraum von Anfang Juni bis Ende August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren.

Wer profitiert?

Gesundheitsvorsorge gewinnt vor dem Hintergrund alternder Belegschaften immer mehr an Bedeutung. Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ unterstützt diesen Präventionsansatz und fördert damit gleichzeitig den Teamgedanken und den Zusammenhalt im Kollegenkreis.

Mitgliedschaft im Fitnessstudio

Ziele und Maßnahmen

Die Mitarbeiter von KUKA haben die Möglichkeit, eine vergünstigte Mitgliedschaft bei einem nahe gelegenen Fitnessstudio abzuschließen. Sportbegeisterte und gesundheitsbewusste Mitarbeiter können dadurch günstig das umfangreiche Sportprogramm nutzen.

Wer profitiert?

Die Ermäßigung soll unsere Mitarbeiter motivieren, mehr Sport zu machen und sich fit zu halten, um so einen ausgeglichen Alltag zu fördern.

image/svg+xml Kunden-Lieferanten-Beziehungen

Compliance

Ziele und Maßnahmen

KUKA versteht Compliance – also die Einhaltung von Recht und Gesetz sowie interne Regeln umfassend: Compliance ist die Grundlage aller Entscheidungen und Aktivitäten und zugleich elementarer Teil von Integrität. Compliance ist kein Programm, sondern die Art wie KUKA Geschäfte macht und Integrität verwirklicht.

image/svg+xml Mitarbeiter

Beratung zur betrieblichen Altersvorsorge

Ziele und Maßnahmen

Betriebliche und private Vorsorge werden immer wichtiger. Deshalb unterstützt KUKA die Mitarbeiter bei der Altersvorsorge mit einem vielfältigen Angebot zur betrieblichen Altersversorgung. Zertifizierte Fachberater informieren und beraten individuell über die Möglichkeiten der Altersvorsorge.

Wer profitiert?

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens.

Werkskantine

Ziele und Maßnahmen

Mit täglich wechselnden Mittagsgerichten, einer Salatbar und vielen Sonderaktionen bietet die Werkskantine abwechslungsreiche und gesunde Kost. Nicht nur ein Ort, um den Hunger zu stillen, sondern, wie die Kaffeeküchen, die überall im Unternehmen verteilt sind, ein Platz zur Kommunikation.

Wer profitiert?

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens.

image/svg+xml Umwelt und Klima

Umwelt und Klima

Ziele und Maßnahmen

Seit langem hat Nachhaltigkeit und Qualität einen hohen Stellenwert bei KUKA. Das integrierte Umwelt- und Qualitätsmanagement sorgt u. a. in der Produktion für die Maßnahmenumsetzung zur Umweltschonung. Bei der Entwicklung und Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen berücksichtigen wir die Prinzipien von R&M (Reliability & Maintainability) sowie ökologische und ökonomische Gesichtspunkte.

Wer profitiert?

- Unsere Kunden, die ihren Unternehmenserfolg steigern – dank niedrigerer Energiekosten, höherer Produktivität und profitablerem Wachstum - Die Gesellschaft, da die Umwelt durch die Einhaltung internationaler Regelungen (ISO9001, VDA6.4, ISO14001, OHSAS18001 ) geschützt und die Lebensbedingungen verbessert werden - Das Unternehmen, da es attraktive Märkte erschließen und so profitabel wachsen kann

Zertifiziertes Umwelt- und Qualitätsmanagement

Ziele und Maßnahmen

Selbstverständlich entsprechen alle unsere Leistungen und Sicherheitsvorkehrungen weltweit gültigen Standards. Das bestätigt die Zertifizierung unseres Qualitätsmanagements nach DIN EN ISO 9001:2008, VDA 6, ISO 14001, ISO 3834, EN9100, OHRIS.

Wer profitiert?

Unsere Zertifikate garantieren verantwortungsbewusstes Qualitätsmanagement. Unsere Kunden und Mitarbeiter profitieren von organisierten Abläufen, stabilen, dokumentierten Prozessen und konkret zugeordneten Verantwortlichkeiten.

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.