Das Unternehmen

Wir bauen Häuser, die nur so viel Energie wie nötig verbrauchen und dabei die Natur so wenig wie möglich belasten. Und das alles zu günstigen Preisen. "Natürlich besser bauen" ist für uns seit Jahren der Leitsatz beim Bau von Einfamilienhäusern, vom Rohbau bis zum schlüsselfertigen Haus.


Unser gesellschaftliches Engagement

Wir denken an die Zukunft und machen uns Gedanken über die Umwelt. Wer Verantwortung für die Natur zeigt, der wird gerade beim Bauen darauf achten, sein Haus so umweltfreundlich und ressourcenschonend wie möglich zu planen. So denken auch wir! Seit 1952 bauen wir Wohnhäuser nur mit eigenen Rohbauteams und Partnerfirmen aus der Region. Wir bauen Häuser, die nur so viel Energie wie nötig verbrauchen und prüfen mit unserem Team aus Energieberatern, Bauingenieuren und Architekten seit Jahren alle Möglichkeiten, um Massivhäuser noch effizienter zu machen. Bereits 1995 gewannen wir mit dem ersten „Schönthaler Niedrigenergiehaus“ den bundesweiten Wettbewerb „Das gesunde Haus“, 2002 bauten wir das „Drei-Liter-Sonnenhaus“ und heute arbeiten wir am weiter verbesserten "Haus der Zukunft".

Branche:

Bau- und Baustoffwirtschaft

Region:

Oberpfalz

Kontakt

Max Heimerl Bau GmbH
Am Pfarrfeld 27
93488 Schönthal
Ihr Ansprechpartner

Weitere Links
Musterhaus

Probewohnen

A1-Effizienzhaus

Kontakt

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

Arbeitsmarkt und Soziales

Projekt "Die roten Hosen"

Ziele und Maßnahmen

„Die roten Hosen“ nennt sich unsere Azubigruppe bestehend aus Maurern, Bürokaufleuten und Bauzeichnern, die in den Schulen in der Umgebung den Maurerberuf vorstellen, von den Rahmenbedingungen einer Lehre bei Max Heimerl Bau erzählen und zum Praktikum einladen.

Wer profitiert?

Das Arbeitsleben der Lehrlinge bei Heimerl ist anders als häufig vermutet. Bei uns sind die Lehrlinge Teil des Teams. Sie profitieren von Anfang an von der partnerschaftlichen, auf Eigenverantwortung abzielenden Führungskultur im Unternehmen sowie den vielfältigen Personalentwicklungs-Maßnahmen.

Weiterführende Informationen

http://www.heimerl-bau.de/de/aktuelles/meldungen/2014_08_Rote-Hosen.php

Projekt "Lehrlingshaus"

Ziele und Maßnahmen

Unsere Azubis bauen alle drei Jahre gemeinsam ein Haus. Im Rahmen des Projektes dürfen Heimerl-Lehrlinge einen "echten", d.h. regulär in Auftrag gegebenen Rohbau erstellen. Angefangen vom Schnurgerüst bis hin zur arbeitsvorbereitung mit Materialbestellung werden dabei die Maurer- und Betonarbeiten von den Auszubildenden ausgeführt.

Wer profitiert?

Dieses "Lehrlingshaus" ist einmalig in Deutschland und eine tolle Möglichkeit für die Azubis, Verantwortung zu übernehmen. Selbstbewusstsein und Motivation steigen. Gleichzeitig ist dieses Projekt auch perfektes Marketing für den Maurerberuf bzw. eine Maurerlehre.

Spenden und Sponsoring

Ziele und Maßnahmen

Mit Geld- und Sachspenden unterstützen wir regelmäßig karitative, kulturelle und soziale Einrichtungen, Institutionen und Organisationen im Umfeld unseres Standortes und darüber hinaus.

Wer profitiert?

Karl-Heinz-Böhm-Stiftung "Menschen für Menschen", Sucht- und Jugendhilfe e.V., Kindergärten und Schulen, Feuerwehren, Sport- und sonstige Vereine u. weitere.

image/svg+xml Gesundheit

Betriebliche Gesundheitsförderung

Ziele und Maßnahmen

Gesundheit ist ein wichtiger in unserem Unternehmens-Leitbild verankerter Wert. Deshalb machen wir firmenintern kontinuierlich attraktive Angebote zur Gesundheitsvorsorge und organisieren Mitmach-Angebote und Vorträge. Jede unserer Baustellen ist mit Hochkränen und Arbeitshebebühnen ausgestattet, um die körperliche Belastung für unsere Mitarbeiter zu reduzieren.

Wer profitiert?

Mario Kummer, Weltmeister, Olympiasieger, fünfmaliger Tour-de-France-Teilnehmer wurde z.B. engagiert, radelbegeisterte Heimerl-Mitarbeiter zu beraten und für das gemeinsame Training vorzubereiten. Persönliche Trainingserfolge liessen sich dann beim gemeinsamen Firmen-Sportfest geniessen.

image/svg+xml Kunden-Lieferanten-Beziehungen

Bauen mit Innungs-Qualität

Ziele und Maßnahmen

Als Mitglied des "Bauen mit Innungs-Qualität e.V.", der freiwilligen Qualitätsgemeinschaft mittelständischer Bauunternehmen, haben wir uns zu konsequenter Verbesserung unserer Leistungsqualität gegenüber Bauherren verpflichtet und werden in diesem Bereich jährlich von extern zertifiziert. Wir arbeiten mit einem internen Qualitätsmanagementsystem, das von externen Spezialisten begleitet wird.

Wer profitiert?

Bauherren-Zufriedenheit ist unser oberstes Ziel. Wir halten, was wir versprechen und bieten Preissicherheit. Im Interesse unserer Kunden nutzen wir jede Einsparungsmöglichkeit, die sich während der Bauausführung ohne Qualitätsverlust realisieren lässt. Wir bieten eine gewerke-übergreifende Beratung. Im Netzwerk arbeiten wir ausschließlich mit Qualitätsbetrieben zusammen.

Weiterführende Informationen

http://www.heimerl-bau.de/de/wir-ueber-uns/qualitaetsziele.php

Kunden-Beziehung

Ziele und Maßnahmen

Unser Bestreben ist es aus unseren Bauherren begeisterte Kunden zu machen. Der Aufbau einer dauerhaften partnerschaftlichen Beziehung, in der sich der Kunde wohlfühlt, bildet für uns die Grundlage für einen reibungslosen Bauablauf. Dies beginnt mit der Möglichkeit des Probewohnens in unserem Musterhaus. Während der Bauphase unterstützen wir unsere Bauherrn durch eine umfangreiche Beratung.

Wer profitiert?

Auch nach der Fertigstellung der Baumaßnahme halten wir den Kontakt zum Bauherrn aufrecht. Er ist in unserem Haus ein gern gesehener Gast und wird zu besonderen Anlässen persönlich eingeladen. Kundennutzen steht für uns immer im Vordergrund. Deshalb beschäftigen wir keine provisionsorientierten Vertriebsmitarbeiter sondern bieten von Anfang an Beratung durch unsere ArchitektInnen.

Lieferanten

Ziele und Maßnahmen

Zu unseren Handwerkern und Lieferanten, die bei der Durchführung der Baumaßnahmen mit eingebunden sind, pflegen wir ebenfalls ein partnerschaftliches Verhältnis. Zuverlässigkeit und Qualität sind bei der Auswahl unserer Partner vorrangige Kriterien gegenüber dem Preis.

Wer profitiert?

Durch ständige Verbesserungen und Weiterentwicklung bauen wir unsere Position ständig weiter aus. Davon profitieren wir genauso wie unsere Kunden sowie die Handwerkergemeinschaften, die wir über viele jahre hinweg gebildet haben.

image/svg+xml Mitarbeiter

Mitarbeiterbeteiligung

Ziele und Maßnahmen

Wir beteiligen unsere Mitarbeiter am Erfolg (baustellenbezogener Überschuss-Topf und Jahres-Gewinn-beteiligung)und gewähren jährlich eine finanzielle Erholungsbeihilfe. Wir bieten unseren Mitarbeitern die Möglichkeit der Geldanlage in der Firma mit einer Verzinsung über dem üblichen Darlehenszinssatz.

Wer profitiert?

U.a. mit den ungewöhnlichen Zielen unserer Betriebsausflüge (z.B. Wien, Berlin, Mallorca, Teneriffa) bringen wir die Wertschätzung unseren Mitarbeitern gegenüber zum Ausdruck. Im Rahmen der Gewinnbeteiligung erstatten wir unseren Mitarbeitern u.a. die Kindergartenbeiträge.

Mitarbeiterorientierung

Ziele und Maßnahmen

Wir möchten, dass unsere motivierten Mitarbeiter zu Mitunternehmern werden. Die Beteiligung unserer Mitunternehmer am Erfolg des Unternehmens stellt die logische Konsequenz unserer Firmenphilosophie dar.

Wer profitiert?

Um unsere Ziele zu erreichen, binden wir unsere Mitarbeiter umfangreich in die Verantwortung mit ein und statten sie gleichzeitig mit den notwendigen Freiräumen für die Ausgestaltung ihrer Arbeit aus.

Personalentwicklung / Qualifizierung

Ziele und Maßnahmen

In der Max Heimerl Akademie werden vielfältige Aktivitäten und Schulungen durchgeführt, um die Arbeitsqualität und die Arbeitsabläufe ständig zu verbessern. Darüberhinaus laden wir hochkarätige Referenten zu Impulsvorträgen in unseren Betrieb ein und ermöglichen auch mal eine 14-tägige USA-Reise, um den außergewöhnlichen Kundenservice und die stärker ausgeprägte Eigenverantwortung live zu erleben.

Wer profitiert?

Wir garantieren jedem Mitarbeiter mindestens eine Schulung, jeder Führungskraft mindestens zwei Schulungen pro Jahr. Im Rahmen unseres AAX (Azubi-Aktien-Index) führen unsere Auszubildenden monatlich eine Selbstbeurteilung auf basis eines Kriterienkataloges mit Punktesystem durch. diese Visualisierung der eigenen Entwicklung fördert den Eigenantrieb zur Weiterbildung.

image/svg+xml Standort und Region

Ehrenamtliches Engagement

Ziele und Maßnahmen

Wir stellen unsere Mitarbeiter für soziale bzw. Hilfsprojekte frei, z.B. zum Einsatz bei der Hochwasserhilfe in Deggendorf. Engagieren uns im Denkmal- und Naturschutz und sind ehrenamtlich tätig in Gremien der Kommunalverwaltung, der Handwerkskammer und bei der freiwilligen Feuerwehr.

Wer profitiert?

Beispielsweise wurde in privater Initiative das "Alte Schulhaus" in Schönthal vor dem Abriss bewahrt und saniert, so dass es jetzt als Gesundheitszentrum im Ort dienen kann und die Lebensqualität für alle Einwohner verbessert.

Großer Preis des Mittelstandes 2015

Ziele und Maßnahmen

Wir haben dabei die Juryliste erreicht. Die Auszeichnung wird jährlich von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen und würdigt die Leistungen des deutschen Mittelstandes. Der Wettbewerb fragt ausdrücklich nicht nur nach betriebswirtschaftl. Erfolgen, Beschäftigungs- oder Innovationskennziffern, sondern bewertet ein Unternehmen in seiner Gesamtheit und in seiner Rolle in der Gesellschaft.

Wer profitiert?

Bewertungskriterien sind:
•Gesamtentwicklung des Unternehmens
•Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
•Modernisierung und Innovation
•Engagement in der Region
•Service und Kundennähe, Marketing.

Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen

Ziele und Maßnahmen

Unser Ziel ist es, im ostbayerischen Raum die führende Stellung im Bau von massiven Wohnhäusern mit innovativer Technik und geringem Energieverbrauch weiter auszubauen. Dafür haben wir uns dem kontinuierlichen Streben nach Qualität, Innovation, Umweltschutz und fairem Umgang mit Mitarbeitern, Kunden, Netzwerk-Partnern sowie Lieferanten verschrieben.

Wer profitiert?

Von 2011 bis 2015 konnten wir die Zahl der angebotenen Arbeitsplätze um 41% steigern. Unsere Ausbildungsquote liegt kontinuierlich knapp unter 10%. Wir haben eigene Projekte gestartet zur Infomation über den Maurer-Beruf und Imagepflege von Bau-Berufen.

image/svg+xml Umwelt und Klima

Ressourcen-Effizienz und -Sparsamkeit

Ziele und Maßnahmen

Bei Neuanschaffungen von Fahrzeugen, Maschinen und Büro-Technik achten wir auf niedrigen Scadstoffausstoß und niedrige Verbrauchswerte. Einsatz eines Elektro-Autos als Firmen-Fahrzeug. Umrüstung der Beleuchtung in den Büros und Betreibsgebäuden auf LED-Leuchtmittel. Baustellen-Abfallholz wird zur Beheizung der Betriebsgebäude genutzt.

Wer profitiert?

Durch zusätzliche Nutzung einer Pelletheitzung und von Fernwärme können wir gänzlich auf den Verbrauch Heizöl verzichten. Strom produzieren wir mit Photovoltaikanlagen auf den Betriebsgebäuden. U.a. wird damit eine Ladestation für unser E-auto betreiben, die auch unseren Kunden kostenlos zur Verfügung steht.

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.