Das Unternehmen

Der Verband der privaten Krankenversicherung e.V. vertritt die allgemeinen Interessen der privaten Krankenversicherung, der privaten Pflegeversicherung sowie seiner Mitgliedsunternehmen. Der Verband bezieht Stellung zu sozial- und ordnungspolitischen Fragen. Er nimmt an parlamentarischen Anhörungen teil und bringt die PKV-Positionen in die nationale und europäische Gesetzgebung ein.


Unser gesellschaftliches Engagement

Die PKV engagiert sich seit dem Jahr 2005 in der Aidsprävention. Dafür wendet sie jährlich 3,5 Mio. Euro auf. Im Jahr 2009 hat die PKV darüber hinaus ein Projekt zur Prävention von Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen auf den Weg gebracht. Mit insgesamt 50 Millionen Euro finanziert sie in den kommenden fünf Jahren die neue Kampagne "Alkohol? Kenn dein Limit."

Video

Präsentation des PKV-Projektes

Branche:

Finanzen und Versicherungen

Region:

überregional

Kontakt

Verband der privaten Krankenversicherung e.V.
Friedrichstr. 191
10117 Berlin
Ihr Ansprechpartner
Oliver Stenzel
Pressereferent

Unsere Initiativen in den Handlungsfeldern

Arbeitsmarkt und Soziales

HipHop gegen Komasaufen

Ziele und Maßnahmen

Der PKV-Verband ermöglicht im Schuljahr 2010/2011 an Schulen in Berlin - Neukölln und Köln - Porz das Projekt „Hip Hop gegen Komasaufen“. Unter Anleitung des mehrfach ausgezeichneten Künstlers BickMack werden Musik und Tanz-Unterrichtseinheiten angeboten, die den Schülern Alternativen zum Alkoholkonsum aufzeigen.

Wer profitiert?

Das Projekt ist von der These geleitet, dass die Jugendlichen durch das Erlernen verschiedener Hip Hop-Techniken Respekt durch Gleichaltrige erfahren, ohne auf Alkohol oder Drogen zurückgreifen zu müssen. Immerhin erfordert eine tänzerische Präsentation im Rahmen des Wettbewerbs ein hohes Maß an Fitness und Selbstdisziplin.

Weiterführende Informationen

http://www.pkv.de/praevention/alkohol_praeven

Diese Inhalte wurden von der sich vorstellenden Organisation eigenverantwortlich erstellt. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit kann vom Datenbankbetreiber nicht übernommen werden.

E-Mail oder Passwort sind nicht korrekt.